Auszubildene berichten

Janine Juen

Bürokauffrau

Porträt Janine Juen

Warum haben Sie sich entschieden Ihre Ausbildung bei der Grieshaber Logistics Group zu absolvieren?

In meinen Ausbildungsberuf Bürokauffrau gibt es ein großes Feld, in dem man eingesetzt werden kann und bei Grieshaber ist mein Hauptaufgabenfeld die Buchhaltung. Da ich sehr gerne mit Zahlen arbeite, bin ich hier genau richtig!

Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei Ihnen aus?

Im Moment zeichnet sich bei mir noch kein typischer Arbeitsalltag ab. Es kommt immer darauf an in welcher Abteilung man gerade ist. Das schöne ist aber, dass in jeder Abteilung Aufgaben an den Azubi abgegeben werden, die er selbständig und eigenverantwortlich bearbeiten darf.

Im Moment bin ich in der Abteilung Kreditoren. Zu meinen Aufgaben gehören hier Eingangsrechnungen vorzukontieren und diese an die zuständigen Personen weiterzuleiten. Danach werden die Rechnungen in unser Buchhaltungsprogramm eingebucht. Einmal in der Woche darf ich die Zahlungen vorbereiten.

Was lernen Sie in der Berufsschule? Wo befindet sich diese?

Die Berufsschule für Bürokaufleute befindet sich in Bad Säckingen. Hier werden wir in den Wirtschaftsfächern Spezielle Betriebswirtschaftslehre, Rechnungswesen und allgemeine Wirtschaftslehre unterrichtet. Neben den Wirtschaftsfächern haben wir noch Deutsch, Gemeinschaftskunde, Datenverarbeitung, Textverarbeitung und Englisch.

Englisch ist kein prüfungsrelevantes Fach. Allerdings wird in Englisch eine freiwillige Prüfung angeboten, diese kann man von der IHK oder vom Kultusministerium aus machen.

Was sind Ihre persönlichen Ziele für die Zukunft?

Meine persönlichen Ziele sind es, die Ausbildung mit einem guten Abschluss abzuschließen und direkt danach eine Weiterbildung z.B. als Finanz- oder Bilanzbuchhalter, Betriebswirt oder berufsbegleiteten Studium „Bachelor in Rechnungswesen", anzuschließen. Ich möchte auf jeden Fall in der Buchhaltung bei Grieshaber bleiben, aber in welchem Bereich kann ich erst sagen, wenn ich alle durchlaufen habe.

Carmela Boscarino

Kauffrau für Spedition und Logistikdienstleistung

Porträt Carmela Boscarino

Was fasziniert Sie an Ihrem Beruf?

Die verschiedenen Abteilungen die mit dem Beruf zusammen hängen. Als Speditionskauffrau könnte ich zum Beispiel auch in der Abrechnung oder am Zoll arbeiten.

Warum haben Sie sich entschieden Ihre Ausbildung bei der Grieshaber Logistics Group zu absolvieren?

Da ich schon viel über Grieshaber gehört habe und eine Ausbildung bei Grieshaber einen hohen Stellenwert hat.

Was war das Highlight in Ihrer bisherigen Ausbildung?

Mein persönliches Highlight war, dass ich mit einem unserer LKWs eine Tour in die Schweiz mitfahren durfte.

Was sind Ihre persönlichen Ziele für die Zukunft?

Mein Ziel für die Zukunft ist meine Ausbildung erfolgreich zu bestehen, um meinen Beruf erfolgreich ausüben zu können.

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es?

Mit einer abgeschlossenen Ausbildung und einer ausreichenden Berufspraxis kann man eine Weiterbildung zum Verkehrsfachwirt machen. Außerdem gibt es die Möglichkeit einen Ausbilderschein zu machen, um später selbst Auszubildende zu betreuen.

Swetlana Schewtschenko

Fachkraft für Lagerlogistik

Porträt Swetlana Schewtschenko

Was sind Ihre persönlichen Ziele für die Zukunft?

Natürlich möchte ich meine Ausbildung erfolgreich abschließen! Außerdem möchte ich eine Weiterbildung zur Fachwirtin machen, um mir noch mehr Wissen anzueignen.

Was fasziniert Sie an Ihrem Beruf?

Mein Beruf ist abwechslungsreich und man ist im kaufmännischen und im gewerblichen Bereich tätig.

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es?

Wenn man mindestens zwei Jahre Berufserfahrung hat, kann man den Meister für Lagerwirtschaft machen. Auch kann man sich nach einigen Jahren Berufspraxis als technischen Fach-oder Betriebswirt weiterbilden. Hier übt man dann überwiegend planende und organisierende Tätigkeiten aus.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei Ihnen aus?

Ein typischer Arbeitsalltag besteht bei mir aus folgenden Aufgaben: Wareneingang buchen, Kommissionierung, Verpacken von Ware, Paletten versandfertig machen und Labels drucken.

Was war das Highlight in Ihrer bisherigen Ausbildung?

Mein persönliches Highlight war die Zwischenprüfung, die ich gut absolviert habe.

Sandra Dyba

abgeschlossenes DHBW-Studium – Fachrichtung Spedition, Transport und Logistik

Porträt Sandra Dyba

Was fasziniert Sie an Ihrem Beruf?

Letztendlich, dass es nie langweilig wird. Es stehen immer wieder neue Projekte und Herausforderungen an, wodurch du dich stetig weiterentwickeln kannst.

Haben Sie Tipps für Bewerber?

Einen erstklassigen Eindruck hinterlassen, bereits sein sich voll einzubringen, mitdenken und aktiv beteiligen!

Warum haben Sie sich entschieden Ihre Ausbildung bei der Grieshaber Logistics Group zu absolvieren?

Für mich war irgendwann klar, dass bei einem Logistikdienstleister die größte Abwechslungsmöglichkeit und Change besteht verschiedene Prozesse und Projekte kennenzulernen. Für Grieshaber habe ich mich damals nach Absolvierung eines Praktikums entschieden. Die Aufgaben haben mir zugesagt und auch das Team hat mich sofort sehr gut aufgenommen. Ich wusste, hier kann ich mich einerseits wohlfühlen und andererseits auch interessante Tätigkeiten übernehmen. Grieshaber hat einfach gut zu mir gepasst.

Was lernten Sie in der Berufsschule?

Die Ausbildung erfolgt im dualen Studium im Unternehmen und an der DHBW. Bei mir war es die DHBW (damals noch BA) in Lörrach. Schwerpunkt des Studiums ist BWL und natürlich logistische Themen in der Fachrichtung Spedition, Transport und Logistik.

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es?

Da gibt es verschiedene Ansätze. In jedem Fall besteht die Möglichkeit sich im Unternehmen nach der Ausbildung weiter zu spezialisieren. Das geht in verschiedene Richtungen, z. B. IT, Zollwesen, Gefahrgut, Qualitätsmanagement, etc.

 

André Graf

abgeschlossene Ausbildung zum Kaufmann für Spedition und Logistikdienstleistung

Porträt André Graf

Was war das Highlight in Ihrer Ausbildung?

Das größte Highlight war natürlich, als ich die mündliche Abschlussprüfung bestanden hatte und somit meine Ausbildung erfolgreich beendete. Außerdem haben mir grundsätzlich die diversen Urlaubsvertretungen Spaß gemacht. Das war zwar durchaus auch stressig, allerdings habe ich so definitiv am meisten gelernt.

Was lernten Sie in der Berufsschule?

Ich hatte jede Woche 1,5 Tage Unterricht an der kaufmännischen Berufsschule in Lörrach.

Hier wird man in Speditionslehre / BWL, Rechnungswesen, allgemeiner Wirtschaftslehre, Deutsch, Englisch, EDV, Gemeinschaftskunde und Religion unterrichtet. Dazu kommen noch verschiedene Spediteure aus Unternehmen in die Schule, welche spezielle Speditionsthemen (wie z.B. Seefracht oder Luftfracht) unterrichten.

In welcher Abteilung sind Sie jetzt eingesetzt? Was zählt hier zu Ihren Aufgaben?

Seit ich mit meiner Ausbildung fertig bin, bin ich in der Serviceabteilung (Bereich Abrechnung) eingesetzt. Hier zählen zu meinen Aufgaben die Abrechnung der Transporte und die Kontrolle und Einbuchung der Eingangsrechnungen der Niederlassung Müllheim. Außerdem betreue ich verschiedener Logistikprojekte im Bereich Industry Solutions.

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es?

Nach der Ausbildung kann man z.B. ein BA-Studium an der DHBW anhängen.

Außerdem gibt es diverse nebenberufliche Weiterbildungsmöglichkeiten, wie den Verkehrsfachwirt.