Ist Urlaub Standard geworden?

Fernreise, Städtetrip oder Abenteuerurlaub – nichts wird individueller, spannender, aufregender gestaltet wie der eigene Urlaub. So verbringt man gerne Stunden damit, Angebote zu wälzen, Recherchen zu betreiben und Schnäppchen zu sichern, um den Urlaub so optimal wie möglich zu planen. Doch warum reicht uns ein normaler Urlaub am See, weniger Kilometer vom Heimatort entfernt, nicht mehr?

Erinnern Sie sich doch einmal zurück? Niemals zuvor war es uns so einfach wie heute die ganze Welt in kürzester Zeit zu bereisen. So schien es noch vor wenigen Jahrzehnten für viele Menschen unmöglich andere Kontinente zu entdecken. Es war den privilegierten vorbehalten, welche die finanziellen Möglichkeiten hatten.  Es war nicht die Regel jährlich, gar mehrmals zu verreisen. So scheint ein Strandurlaub in Spanien heute als nicht erwähnenswerter Standard. Ist es nicht als Ironie zu betrachten, dass wir zwischenzeitlich preiswerter Fliegen als Zug oder Auto zu fahren?

Doch warum schätzen wir die kleinen Dinge des Lebens und unserer Natur nicht mehr und streben regelmäßig nach mehr Außergewöhnlichkeit? Ganz deutlich wurde dies in den letzten Wochen. Aufgrund der gravierenden Einschränkungen im Zuge der Pandemie-Bekämpfung konnte uns nicht deutlicher vor Augen geführt werden, wie schnell unsere globale Welt und unsere scheinbare Grenzenlosigkeit von einer Minute auf die andere ausschalten lässt. Und damit erkennen wir erst wieder, wie gut es uns geht und wie schnell die eigene Entscheidungsfreiheit für so viele persönliche Bereiche entzogen wird.

Mit vielen spannenden Fragen zum Thema Urlaubstrends beschäftigt sich der Artikel „Was macht einen guten Urlaub aus?“, welchen wir anfügen. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit und reflektieren Sie doch einmal, was Ihnen letztes Jahr um diese Zeit „ein guter Urlaub“ bedeutet hat, und wie sich die Einstellung und der Blickwinkel aktuell verändert hat?

Ihre
Grieshaber Logistics Group AG

Zurück