Historie - Seit mehr als 70 Jahren
Grieshaber Logistics Group AG!

Seit der Unternehmensgründung im Jahre 1951 hat sich die Grieshaber Logistics Group AG zu einem international agierenden Logistikdienstleister mit mehreren Standorten in Deutschland und Frankreich entwickelt. Sie hat in den vergangenen Jahren erfolgreich die Wandlung vom reinen Transport- zum internationalen Kontraktlogistikdienstleister vollzogen – mit einer konsequenten Produktlinienstrategie in den Bereichen Health Care Solutions und Industry Solutions.

Das rasante Tempo des Wandels, der Globalisierung und Virtualisierung ist heute eine stetige Herausforderung. Umso mehr sind gelebte Werte und eine stabile Unternehmenskultur als Gegengewicht von Bedeutung. Auch heute haben die von Heinrich Grieshaber sen. vor mehr als 50 Jahren vorgegebenen Unternehmenswerte wie Fleiß, Ausdauer, Zuverlässigkeit und Kundenorientierung einen festen Platz in unserer täglichen Arbeit. Tradition und Fortschritt sinnvoll miteinander zu verknüpfen ist unsere Formel für eine erfolgreiche Zukunft.

Bild: Heinrich Grieshaber (sen.) und seine Frau Paula

E-Book anlässlich unseres 70-jährigen Bestehens im Jahr 2021

 

 

Die Meilensteine unserer Unternehmensentwicklung:

1951

 

Hervorgehend aus einem landwirtschaftlichen Betrieb gründete Heinrich Grieshaber sen. 1951 in Rotzel seinen Fuhrbetrieb. Zu Beginn mit einem Traktor, später mit einem selbst zusammengebauten LKW wurde Milch vom Hotzenwald in die Molkerei nach Waldshut transportiert. Das Ein-Mann-Unternehmen entwickelt sich schnell und 1953 und 1954 wurden die erste gebrauchten LKW,s erworben.

 

1956

 

1956-59 wurden die ersten drei neuen MAN LKW’s mit Kässbohrer Anhänger in Betrieb genommen. Diesem Fabrikat ist man bis heute treu geblieben.

Heinrich Grieshaber auf einem Kramer-Traktor
Ein Traum vor Augen – Heinrich sen. Grieshaber auf einem Kramer-Traktor
Der MAN-Fuhrpark 1956-1959
Neubau und Umzug von Rotzel nach Laufenburg-Luttingen
Eine neue Epoche beginnt – Neubau und Umzug von Rotzel nach Laufenburg-Luttingen
LKW-Flotte 1965
LKW-Flotte 1965

1961

 


1961 erfolgte die Verlegung des Firmensitzes  an die Bundesstraße 34, nach Laufenburg-Luttingen. Der nächste wichtige Schritt in der Unternehmensentwicklung erfolgte mit dem Neubau eines Werkstatt- und Bürogebäudes mit Hoffläche.

1962 trat Kurt Grieshaber als ausgebildeter Speditionskaufmann in das elterliche Unternehmen ein.

 

1964

 

Bis 1964 wurden ausschließlich Transporte im Güternahverkehr durchgeführt. Mit der Erteilung der ersten Güterfernverkehrskonzession konnte der Grundstein für die Entwicklung der nationalen und internationalen Transporte gelegt werden. In den weiteren Jahren sind mehrere Güterfernverkehrskonzessionen vom Regierungspräsidium Südbaden erteilt oder durch Kauf von anderen Unternehmen erworben.

 

1967

 

Im Jahre 1967 trat Inge Grieshaber, die Ehefrau von Kurt Grieshaber, als erste kaufmännische Angestellte in das Unternehmen ein und wurde eine wichtige Stütze beim weiteren Ausbau des Unternehmens in den kommenden Jahren. Klaus Romeike folgte als erster kaufmännischer Angestellter im Jahre 1969 und wurde zu einer wichtigen Person beim Ausbau des Unternehmens.

1969

 

1969 wurde durch den damaligen Verkehrsminister Leber der sogenannte „Leberpfennig“ eingeführt. Dies veränderte die Verkehrslandschaft und Grieshaber konnte von diesen Veränderungen durch bedeutende Neukundengewinnung profitieren.

Mit dem Kauf eines Güterfernverkehrsunternehmens in Weingarten-Ravensburg wurde dieser Entwicklung Rechnung getragen. Das Unternehmen verfügte zu diesem Zeitpunkt über einen Fuhrpark von 30 Fahrzeugen.

1969 erfolgte die Gründung der Niederlassung Freiburg/Breisgau. Damit konnte der Radius der Nahverkehrszone deutlich erweitert werden.

1971 trat Heinrich Grieshaber als ausgebildeter KFZ-Mechaniker und Diplomingenieur in das Unternehmen ein und übernahm verantwortlich die Niederlassung Weingarten.

 

1973

 

Neben der bisher reinen Transporttätigkeit waren die 70er Jahre durch den Aufbau des Lagergeschäftes geprägt. Die Hallenflächen in Laufenburg-Luttingen wurden Zug um Zug erweitert. 1974 entstand in Weingarten auf der grünen Wiese eine neue, moderne Speditionsanlage.

 

1976

 

In der Möslehalle in Laufenburg-Luttingen feierte das Unternehmen mit Kunden und Geschäftspartner das 25-jährige Jubiläum. Im Jubiläumsjahr wurden 60 Mitarbeitende beschäftigt und der Fuhrpark bestand aus 50 LKW’s.

Mit der Anmietung einer Speditionsanlage wurde1976 der Standort Freiburg nach Umkirch verlegt.

 

1978

 

1978  erfolgte die Umwandlung des Unternehmens von einem Einzelunternehmen in eine Kommanditgesellschaft. Die Söhne Kurt Grieshaber und Heinrich Grieshaber Junior wurden als Gesellschafter aufgenommen.

Papierlager 1970er Jahre
1975 Neubau Weingarten
Unternehmenssitz Laufenburg-Luttingen
1976 - Unternehmenssitz Laufenburg-Luttingen
1978 Speditionsanlage und Fuhrpark der Grieshaber Niederlassung Freiburg-Umkirch
1978 Speditionsanlage und Fuhrpark der Grieshaber Niederlassung Freiburg-Umkirch
Grieshaber im Kombiverkehr
Einstieg in den Kombiverkehr
MAN liefert die 100. Zugmaschine an Kurt Grieshaber aus

1982

 

Mit der Beteiligung an der Kombiverkehr AG Frankfurt begann der Einstieg in den kombinierten Verkehr Schiene-Straße.

In Zusammenarbeit mit 10 deutschen Speditionen erfolgte die Gründung der GEMID mit Sitz in Düsseldorf. Dieser Zusammenschluss wurde durch die Anforderungen der verladenden Wirtschaft welche nach Dienstleistungen aus einer Hand verlangte. Die weiteren Jahre waren geprägt durch Erweiterungen der Speditionsanlagen und dem weiteren Ausbau des Fuhrparks.

 

1989

 

Das Unternehmen wurde in die Rechtsform Grieshaber Transport & Logistik GmbH & Ko KG umgewandelt. Durch den Erwerb von Beteiligungen wurden wichtige Dienstleistungssegmente in das Unternehmen Grieshaber integriert.

Nach dem Tod der Firmengründer Heinrich und Paula Grieshaber übernahmen Kurt und Heinrich Grieshaber Junior das Gesamtunternehmen.

 

MAN liefert die 100. Zugmaschine an Kurt Grieshaber aus.

1990

 

Durch den Erwerb der Isebarn Spedition, Weil am Rhein, der Isebarn AG, Basel sowie der Breuer Spedition, Köln wurde ein bedeutender Schritt für die weitere Entwicklung gelegt.

Das Unternehmen wuchs 1990 auf 200 Mitarbeitende an, verfügte über einen Fuhrpark von 100 LKW`s und einer Hallenlagerfläche von 25.000 qm.

 

1992

 

1992 erfolgte der Wegfall der Güterfernverkehrskonzessionen sowie die Aufhebung der Frachtenkontrolle. Durch die Liberalisierung des Verkehrsmarktes wurden alle Beschränkungen aufgehoben und der freie Markt brachte neuen Schub für weitere Entwicklungen des Unternehmens.

Bedeutend war dabei die Zusammenarbeit mit einem Pharmagroßhändler und die damit verbundene Übernahme des Zentrallagers für Pharma-Logistik. Dafür wurde in Schlüchtern/Hessen eine neue Niederlassung gegründet und eine größere Immobilie angemietet.

Mit der Beteiligung an der Alpa Spedition Albbruck und Mochenwangen zusammen mit zwei regionalen Speditionspartnern wurden die Papierlogistikaktivitäten für zwei Papierfabriken aus der Region übernommen.

Niederlassung Schlüchtern-Fulda
Gründung der Niederlassung Schlüchtern-Fulda und Beginn Logistik-Pharma
Logistikcenter Hombourg-Mulhouse
1994 – Neubau Logistikcenter F-Hombourg
1998 Erweiterungsbau Grieshaber France in F-Hombourg
Grieshaber Logistikcenter Bad Säckingen
1998 Neubau Logistikcenter Bad Säckingen und 1999 Umzug von Laufenburg nach Bad Säckingen
1999 Gründung der PLI - Papier Logistik International
Preisverleihung "Enterpreneur des Jahres" in Frankfurt

1994

 

Die in 1990 erworbene Isebarn Spedition, Weil am Rhein wurde rechtlich wie operativ in Grieshaber integriert. Mit dem Neubau am Standort Hombourg nahe Mulhouse/Frankreich wurde der Standort Weil am Rhein aufgelöst und am neuen Standort weitergeführt.

Mit der Auszeichnung für die besondere Unternehmensentwicklung wurde Grieshaber in die Top 100 im Logistik Ranking aufgenommen.

Mit Investitionen von über 40 Millionen D-Mark hatte sich Grieshaber für den europäischen Markt gerüstet und beschäftigte an 6 Standort 320 Mitarbeitende. Das Unternehmen erwirtschaftet inzwischen 40 Prozent des Umsatzes mit dem Logistik- und Lagergeschäft.

 

1998 & 1999

 

Da die Erweiterungsmöglichkeiten am Standort Laufenburg-Luttingen begrenzt waren, wurde in der Region nach Industrieflächen für den Bau einer neuen Speditionsanlage gesucht. In Bad Säckingen wurde man mit der Unterstützung des damaligen Bürgermeisters Dr. Nufer fündig. Im Gewerbegebiet Trottäcker konnte eine moderne Logistikanlage erstellt werden, welche im Juni 1999 bezogen wurde. Am neuen Standort wurden Logistik- wie Mehrwertaktivitäten für einen neuen Kundenkreis erschlossen und der Weg in die logistische Zukunft geebnet.

Grieshaber France erweiterte mit dem Neubau eines Hochregallagers die Kapazitäten um 3.000 Palettenplätze. 

Mit Gründung und Beteiligung an der Papier Logistik International - PLI - erfolgte ein bedeutender Schritt im Bereich der Papierlogistik in Deutschland und der Schweiz. 

Gründung der PLI - Papier Logistik International, Dachau mit den Gesellschaftern 
Burda, Offenburg
Eckert Transport+Logistik, Albbruck
Grieshaber Transport+Logistik, Bad Säckingen
Ristelhueber Spedition, Waldshut

Die Entwicklung von Grieshaber fand auch das Interesse der Öffentlichkeit und der Presse. So wurde das Unternehmen als Finalist zum „Entrepreneur des Jahres 1999“ in der Alten Oper Frankfurt/Main ausgezeichnet.

2000

 

2000 erfolgte die Umwandlung des Unternehmens in eine Aktiengesellschaft mit 100% Beteiligung der Familien Grieshaber. 2001 fanden im neuen Logistik-Center in Bad Säckingen unter Beteiligung von Geschäftspartnern das 50. Firmenjubiläum sowie die offizielle Eröffnung, verbunden mit einem Tag der offenen Tür, statt.

50-jähriges Firmenjubiläum am Hauptsitz in Bad Säckingen in 2001 (links im Bild K. Grieshaber und rechts H. Grieshaber)
1. Platz in der Kategorie „Logistik-Dienstleister“ beim baden-württembergischen Dienstleistungswettbewerb „Dienstleister des Jahres 2002“

2001 & 2002

 

Beim deutschen Logistik-Kongress 2001 in Berlin wurden unser Kunde ANZAG und die Grieshaber Transport & Logistik AG mit dem deutschen Logistikpreis ausgezeichnet.

Beim baden-württembergischen Wettbewerb „Dienstleister des Jahres 2002“ erzielte Grieshaber den 1. Platz und wurde vom Wirtschaftsminister Döring mit diesem ausgezeichnet.  

Im gleichen Jahr wurde Kurt Grieshaber zum Präsidenten der Industrie- und Handelskammer Hochrhein gewählt.

2004

 

Mit Katja-Tonne Grieshaber und ihrem Mann Ulf Tonne erfolgte im Jahre 2002, und mit Andreas Grieshaber in 2004, der Eintritt der nächsten Generation in das Unternehmen.

 

2005

 

Das Unternehmen Grieshaber Logistik AG wurde im Rahmen einer Realteilung aufgeteilt. Kurt Grieshaber übernahm zusammen mit Inge Grieshaber, Katja Tonne-Grieshaber und Andreas Grieshaber die Grieshaber Logistics Group AG in Bad Säckingen. Heinrich Grieshaber übernahm die Grieshaber Logistik AG in Weingarten. Dirk Palder, Prof. Peter Klaus und André Dosé werden in den Aufsichtsrat gewählt. Kurt Grieshaber wird zum Alleinvorstand gewählt.

Als gemeinschaftliches Unternehmen erfolgte die Gründung der Tochtergesellschaft caremexx GmbH mit der ANZAG unter der Leitung von Andreas Grieshaber.

Die neu gegründete Grieshaber Akademie wird von Katja Tonne-Grieshaber geleitet.

Im gleichen Jahr erfolgte die Gründung des neuen Standortes Gernsheim bei Darmstadt und die Übernahme der Logistik für einen Automobilzulieferer.

Pharma-Logistikcenter in Flieden bei Fulda
Neubau Pharma-Logistikcenter Flieden bei Fulda
Niederlassung der Caremexx GmbH in Flieden
2005 Niederlassung Gernsheim
Logistikcenter Hombourg-Mulhouse mit Fuhrpark
Erweiterung Logistikcenter F-Hombourg
Grieshaber Hauptsitz in Bad Säckingen
2007 – Erweiterung des Hauptsitzes Bad Säckingen um ein Pharmalogistikcenter

2006

 

2006 wurde die Grieshaber AG Basel nach Dübendorf/ Zürich verlegt. 

Mit dem Neubau und der Erweiterung der Grieshaber France am Standort F-Hombourg konnte die Logistikfläche um weitere 7.000 qm erweitert werden.

 

2007

 

2007 erfolgte mit der dem Neubau der Halle 4 auch eine Erweiterung am Standort Bad Säckingen. Hierbei wurden 7 Millionen Euro investiert und 50 zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen. Im selben Jahr erfolgte für einen Großkunden der Pharmazeutischen Industrie die Übernahme der Lagerlogistik. Gleichzeitig wurde zusammen mit diesem Kunden ein Zentrallagerstandort in Biebesheim/Darmstadt in die Planung aufgenommen und umgesetzt. Für die Standorte Bad Säckingen und Flieden wurde dem Unternehmen die Großhandelserlaubnis erteilt.

Der damalige Ministerpräsident Günther Oettinger besuchte Grieshaber in Bad Säckingen und informierte sich über das Unternehmen und dessen Entwicklung.

2008

 

Die Grieshaber-Tochter caremexx GmbH wurde 2008 von dem Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg zum „Dienstleister des Jahres“ ausgezeichnet. 

Grieshaber erwirbt bei der Stadt Rheinfelden für die Ansiedlung und Bau eines Logistik-Parks mit einer Fläche von 100.000 qm und beginnt mit der Planung für den neuen Standort. 

2008 werden 500 Mitarbeitende an sechs Standorten beschäftigt.

 

2009

 

Grieshaber erweitert den Vorstand. Der bisherige Alleinvorstand Kurt Grieshaber erhält mit Toni Elbert und Ulf Tonne als neue Vorstandsmitglieder Unterstützung für die zukünftigen Aufgaben. Als zweite Führungsebene wird die Geschäftsbereichsleitung installiert. 

Als Anerkennung für seine außergewöhnlichen wirtschaftlichen Leistungen erhält Kurt Grieshaber von Wirtschaftsminister Ernst Pfister die Wirtschaftsmedaille des Landes Baden-Württembergs.  

Mehr als 500 Besucher beim Tag der offenen Tür interessieren sich für die Welt der Logistik am Hauptsitz in Bad Säckingen. 

Vorstandserweiterung 2009 (v.l.n.r. Toni Elbert, Kurt Grieshaber, Ulf Tonne)
Vorstandserweiterung 2009 (v.l.n.r. Toni Elbert, Kurt Grieshaber, Ulf Tonne)
Kurt Grieshaber erhält durch Wirtschaftsminister Ernst Pfister die Wirtschaftsmedaille des Landes Ba-Wü

2010

 

Grieshaber setzt auf die Umwelt und nimmt mit 12.700 qm die größte Aufdach-Photovoltaikanlage des Hochrheins am Hauptsitz Bad Säckingen in Betrieb.

Für den Pharma-Standort Flieden wurde die Großhandelserlaubnis erteilt. 

Grieshaber beteiligt sich erfolgreich bei der Ausschreibung zum Arbeitgeberwettbewerb „Jobmotor“ und wird mit einem Preis ausgezeichnet.

 

 

Unterzeichnung des Kaufvertrages über 100.000 qm in Rheinfelden.

Photovoltaikanlage Bad Säckingen
Preisträger des Arbeitgeberwettbewerb "Jobmotor" (Katja Tonne-Grieshaber und Toni Elbert)
Kurt Grieshaber (links) und Oberbürgermeister Niethammer (rechts): Unterzeichnung des Kaufvertrags für den Neubau in Rheinfelden
v.l.n.r. Toni Elbert, Kurt Grieshaber, Ulf Tonne

2011

 

Gewinner des Deutschen Logistics Service Award.

Für ein einzigartiges Kooperationsprojekt der Grieshaber Logistics Group mit Fresenius Medical Care unter dem Titel „Partnership in Growth“ wird das Unternehmen mit dem Logistics Service Award ausgezeichnet.

Grieshaber organisiert die Struktur des Unternehmens in die Branchen Health Care- und Industry Solutions.

2012

 

Gründung des Standortes Müllheim (Baden) und Inbetriebnahme einer Logistikanlage mit 3.000 qm.

 

Spatenstich der Großinvestition am neuen Standort Rheinfelden. 

Standort in Müllheim
Spatenstich
Logistik Park Hochrhein, Rheinfelden
Logistik Park Hochrhein, Rheinfelden

2013

 

Nach neuen Monaten Bauzeit wurde der Logistik Park im Juni 2013 in Rheinfelden mit einer Fläche von über 27.000 qm in Betrieb genommen. Hier werden mit neuesten Infrastrukturen für den Bereiche Health Care und Industry Solutions hochwertige Dienstleistungen für bestehende und neue Kunden erbracht.

Dr. Thomas Trümper wird zum Vorsitzenden des Aufsichtsrates gewählt und löst Dirk Palder ab, welcher diese Position seit 2005 innehatte. Weitere Aufsichtsratsmitglieder sind Prof. Peter Klaus und André Dose.

2014

 

Die Region Rhein-Main gewinnt für die Entwicklung des Unternehmens immer mehr an Bedeutung. Mit dem Neubau des Logistik Parks Rhein-Main mit den modernsten Infrastrukturen samt Kühllägern mit einer Fläche von 26.000 qm werden die hohen Kundenanforderungen bestens erfüllt.

 

Mit der Auszeichnung zum „Jobmotor des Jahres 2014“ wird Grieshaber für die überdurchschnittliche Schaffung von Arbeitsplätzen belohnt.

 

Kurt Grieshaber beendet nach 14 Jahren seine Tätigkeit als Präsident der Industrie- und Handelskammer Hochrhein und wird im Rahmen einer Feier von Ministerpräsident Kretschmann mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Er wird zum Ehrenpräsidenten der Industrie-und Handelskammer Hochrhein ernannt.

Logistik Park Rhein-Main, Biebesheim
2014 – Logistik Park Rhein-Main, Biebesheim
Preisvergabe Jobmotor
Preisvergabe Jobmotor
Kurt Grieshaber (rechts) mit Ministerpräsident Kretschmann (links)
Kurt Grieshaber (rechts) mit Ministerpräsident Kretschmann (links)

2015 bis 2017

 

2015 werden Grieshaber die Herstellungs- und Einfuhrerlaubnis sowie der Status „Reglementierter Beauftragter“ des Luftfahrtbundesamtes erteilt.

Prof. Peter Klaus scheidet nach elf Jahren aus dem Aufsichtsrat aus. Sein Nachfolger wird Carsten Glos. Andreas Grieshaber wird als weiteres Vorstandsmitglied berufen.

 

Erteilung der Bewilligung zum „Zugelassenem Wirtschaftsbeteiligten" (AEO)

 

Erteilung der Erlaubnis zur Einfuhr von Prüfpräparaten zur Anwendung am Menschen nach 72 Abs. 1 AMG für den Logistik Park Rhein-Main

2018

 

2018 war für die Grieshaber Logistics Group ein gutes Jahr mit Wachstum in allen Geschäftsbereichen. An den verschiedenen Standorten werden über 600 Mitarbeiter beschäftigt.

Die Ausbildung Jugendlicher wird mit durchschnittlich 25 Ausbildungsplätzen pro Jahr dokumentiert. Mit umfangreichen Weiterbildungsangeboten über die Grieshaber Akademie werden die Mitarbeitenden auf dem neuesten Stand geschult.

 

2019

 

Grieshaber spendet den Städten Laufenburg, Murg, Bad Säckingen und Rheinfelden 29 Sonnenliegen zur Erholung und für schöne Momente.

Himmelsliege in Obersäckingen
Himmelsliege in Obersäckingen
v.l.n.r. Kurt Grieshaber (Vors.), Toni Elbert, Christian Moog, Ulf Tonne
v.l.n.r. Kurt Grieshaber (Vors.), Toni Elbert, Christian Moog, Ulf Tonne

2020

 

Christian Moog, Diplom-Wirtschaftsingenieur, wird am 01.01.2020 in den Vorstand berufen und verantwortet die Projekt- wie Administrative IT, Automation, Innovation und sowie den Vertrieb.

Die Corona-Pandemie beherrscht die Unternehmen und deren Abläufe. Auch Grieshaber ist davon betroffen und hat kurzfristig einen Krisenstab einberufen sowie entsprechende Maßnahmenpakete geschnürt, Teile davon sind verstärktes Home Office, zusätzliche Arbeitsschichten, Schutz- und Hygiene-Maßnahmen. Gleichzeitig wird das Safedi-Contract Tracing-System für die sichere Abstandshaltung der Mitarbeitenden installiert.

2021

 

In Hombourg wird ein weiterer Hallenbau mit 5500 qm fertiggestellt.

 

 

Die Planungen für die Erweiterung des Logistik Parks Hochrhein werden aufgenommen.

Für Logistikleistungen der Pharmaindustrie wird in Weiterstadt-Darmstadt der Neubau einer Logistikanlage mit einem Volumen von 15.000 qm in Auftrag gegeben.
Die operative Inbetriebnahme soll 2023 erfolgen.

 

 

Am Standort Müllheim wird am 01. September 2021 eine Logistikanlage mit Büro, Umschlag- und  Montagefläche, sowie einem Hochregallager angemietet. Müllheim verfügt somit über weitere Wachstumsmöglichkeiten.

Luftaufnahme Grieshaber France, F-Hombourg mit dem Erweiterungsbau
Neue Logistkanlage in Müllheim
Neue Logistikanlage in Müllheim